EDV-Zukunftslösungen
EDV-Zukunftslösungen

Diese Website beschäftigt sich mit zukunftsträchtigen und aktuellen IT - Lösungen für Unternehmen und bewertet diese auch, weiters berichten wir über die von uns durchgeführten Tests in der Unternehmens -IT und geben auch Tipps und Ratschläge in der IT. Zweck dieser Website ist es, österreichische Unternehmen über wichtige Entwicklungen in der IT kostenlos zu informieren. Diese Website ist nicht auf die Erzielung von Gewinn ausgerichtet und erbringt auch keine Leistungen in der IT.

 

Wir verwenden keine cookies, weisen aber darauf hin, dass wir das Analyse - Programm Google Analytics verwenden, das möglicherweise cookies verwendet.

Wenn wir Ratschläge geben, machen wir dies mit größter Sorgfalt, weisen aber darauf hin, dass wir eine Haftung unsererseits zur Gänze ausschließen. Wenn Sie eine unserer Anweisungen befolgen, machen Sie dies auf eigenes Risiko.

 

Wir führen im folgenden die "EDV - Zukunftslösungen" an, mit denen wir uns aktuell befassen.

 

Eine Lösung für Windows - Probleme für kleine Unternehmen, Freiberufler und Private erhalten Sie unter "www.windows-solutions.at"

                                                      

Ausführliche Informationen zur Linux - Administration erhalten Sie unter "www.linux-systeme.at" 

G - Suite - die Office - Suite in der Cloud

Die G - Suite von Google ist eine moderne Office - Suite , die nicht mehr wie ein Programm installiert wird. Man meldet sich nur mehr mit seinem Google Konto an und wird die G - Suite am Browser - am besten am Chrome Browser - ausgeübt. Sie können die G Suite 14 Tage kostenlos testen

 

Die G - Suite ist eine web- und cloudbasierte IT - Lösung, die aus sehr bekannten und stabilen Apps besteht.

 

Mit der G - Suite arbeiten Sie nur mehr in der Cloud, das ist ein online Speicherplatz in einem Google - Rechenzentrum.

 

Wenn Sie mit den Apps der G - Suite arbeiten, arbeiten Sie in Wahrheit in der Cloud und nicht mehr auf Ihrem Rechner. Die Daten liegen auch gesichert in der Google Drive. Sie sehen das, wenn Sie das Internet abschalten, dann haben Sie keinen Datenzugriff. Google hat aber auch die Möglichkeit geschaffen, offline mit der G - Suite zu arbeiten, was wir Ihnen auch einstellen können.

 

Die G - Suite ist sehr einfach zu bedienen und können Dokumente im Netzwerk freigegeben werden und ebenso können Dokumente gleichzeitig von mehreren Mitarbeitern bearbeitet werden.

 

An Kosten haben Sie nur die Speicherplatzkosten an Google zu entrichten, das sind EUR 4 bis 30 GB und mit EUR 8 haben Sie 1T an Speicherplatz. Die Kosten werden pro Nutzer und pro Monat berechnet..

 

Die G Suite ist eine echte Cloud, das heißt, alle Arbeitsschritte werden nur in der Cloud ausgeführt.

 

Die G Suite wird heute von kleinen, aber auch sehr grossen Unternehmen verwendet. Man darf nicht übersehen, die G Suite hat tatsächlich alle Apps einer Office Suite und sie ist zweifellos benutzerfreundlicher als das Office 365.

 

So können heute junge Mitarbeiter, die die Google Apps bestens von ihrem Android - Smartphone kennen, problemlos in den Unternehmen ohne Schulungen zu arbeiten beginnen. Office 365 ist nicht so einfach zu handhaben und da kommen auf die Unternehmen ungewollte Ausbildungskurse zu, die sie aber ihren Mitarbeiter finanzieren müssen.

 

Benötigt ein Unternehmen nur einen File - Server, so hat die Google Drive schon oftmals einer Firma einen Server ersetzt.

 

Weiters können in der Admin - Konsole alle Rechte und Zugriffsmöglichkeiten aller Mitarbeiter bis in das kleinste Detail vergeben werden.

Office 365 von Microsoft

Microsoft Office 365 hat enorm viele Dienste, von denen man meist nur etwa 10% wirklich braucht. Dennoch entscheiden sich die Unternehmen in der Regel für Office 365, weil eben das Potential enorm gross ist.

 

Im Business-Bereich können Sie Office 365 Business oder Business Premium  verwenden.

 

In jedem Office - Business - Paket sind die bekannten Anwendungen wie Word, Excel, Powerpoint, Outlook, One Note und Publisher sowie die Cloud One Drive for Business mit Speicherplatz von 1 TB enthalten. Sie können in OneDrive auch gemeinsam Dokumente, Präsentationen, etc bearbeiten.

 

Das Business - Premium Paket hat definitiv mehr zu bieten. Zunächst sei noch gesagt, dass man sich mit der OneDrive for Business in der Tat einen File - Server ersparen kann.

Ein Exchange - Konto mit Domain erspart einen Exchange - Server und es ist doch vorteilhaft, nicht nur über einen leistungsfähigen E - Mail Account zu verfügene, sondern auch über ein Exchange - Konto, das die Termine auch synchronisiert.

Mit Sype for Business werden Video - Konferenzen möglich und wenn Sie wollen, können Sie Ihre Telefonanlage über Skype laufen lassen.

Die Sharepoint - Anwendung erspart wieder den Server und ermöglicht interne Web - Seiten im Unternehmen.

Auch kann man mit diesem Office 365 - Paket das Active Directory verwenden, wo im wesentlichen alle Rechner gemanaget werden.

Mit der Admin - Konsole verwalten Sie Office 365, also Lizenzen und Rechte der Mitarbeiter.

Dann gibt es noch Sway, eine Repräsentations - Software von MS und Power BI, das man zur Datenanalyse einsetzen kann.

Sie sehen, dass Office 365 den Zugriff auf Microsoft Serverdienste ermöglicht und Sie sich aber einen eigenen Server dadurch ersparen.

Das Office 365 Business Premium sieht Microsoft für Unternehmen bis maximal 300 User als geeignet an.

Das Office 365 Essential enthält dagegen keine Office-Anwendungen, sondern nur die Cloud - bzw Internet - Dienste.

Eine Lizenz Office 365 Business kostet € 8,80 netto pro Benutzer/Monat, Business Premium kostet € 10,50 und Business Essential  € 4,20.

Die maximale Benutzeranzahl liegt bei 300 Benutzern und eine Benutzerlizenz gilt für 5 PC, 5 Tabletes und 5 Smartphones.

 

Beachten Sie aber, dass, wenn Sie Office 365 auf einem Windows Terminal Server verwenden wollen, keine Business - Lizenz in Frage kommt. Hier brauchen Sie eine Volumenslizenz, das Office 365 ProPlus oder das Enterprise E3 ist für den Einsatz an Windows Terminal Server geeignet. Eine Jahreslizenz für Pro Plus kostet

€ 185,00. Grob gesagt entspricht das Enterprise E3 dem Business Premium vom Leistungsumfang. 

Der Windows Terminal Server 2016 - die beste Möglichkeit mit Windows zu arbeiten

Windows 10 Professional ist ein  Betriebssystem für Unternehmen, die zahlreichen Fehler, insbesondere nach grösseren Updates, lassen Unternehmen und Administratoren verzweifeln und viele wollen nicht mehr mit den ständigen Problemen von Windows 10 Pro kämpfen.

 

Empfehlenswert ist daher ein Cloud Server, den Sie als Windows Terminal Server 2016 und File Server konfigurieren können.

 

Auf dem Cloud Server können je nach Stärke des Servers zahlreiche Mitarbeiter arbeiten. Die Mitarbeiter wählen sich nur mehr mit Thin Clients oder Windows 10 ein. Auf Ihrem Monitor haben Sie den üblichen Windows Desktop vor sich. Am Server werden alle notwendigen Programme installiert und erfolgt die technische Verarbeitung am Server, der nur ein Desktop - Bild an den User sendet, der aber mit Maus und Tastatur den Server dirigiert wird.

 

Die Vorteile dieser modernen IT - Lösung ist, dass die Windows Server Software viel stabiler ist als Windows 10, alle Programme nur einmal - nämlich am Server - installiert werden müssen und Thin Cliients dem Unternehmen keine hohen Anschaffungskosten und keine Reparaturkosten verursachen.

 

In einem guten Cloud - Rechenzentrum gibt es auch genug Möglichkeiten, die Server mit Monitoring zu überwachen.

 

Jedenfalls ganz wichtig ist bei Auslagerung der IT auf einen einzigen Windows Terminal Server ein Stand-By-Server, das ist zunächst ein Server, auf dem die Daten und Programme des Primärservers zeitgleich gespeichert werden und im Fall eines Ausfalls des primären Servers wird der Stand-By-Server in kürzester Zeit hochgefahren und das Unternehmen arbeitet am gleichen Stand weiter. Es darf das Ausfallsrisiko bei nur einem Server niemals unterschätzt werden.

Google Cloud Plattform

Das Konzept der Google EDV bestand schon immer darin, Kunden mit möglichst kostengünstigen Geräten über eine schnelle Internetverbindung in die Google Cloud Plattform auf die leistungsstarken Server zu bringen.

 

Um sich mit den wesentlichsten Begriffen der Google Cloud vertraut zu machen, ist es zweckmäßig, zunächst sich zunächst mit dem Bereich der compute engine auseinanderzusetzen.

Grob vereinfacht geht es hier im wesentlichen um die Rechnerleistung, das heißt hier wird die CPU, der Arbeitsspeicher, die Größe der Festplatte, die Ihr Server braucht, konfiguriert. Diese können Sie jederzeit problemlos verändern.

Auf dem Server wird dann ein Windows - oder Linux - Serversystem installiert sowie alle Programme, die Ihr Unternehmen braucht. Dann werden auch alle Daten Ihres Unternehmens hochgeladen.

 

IFinanziell sehr interessant ist auch die Möglichkeit, die Cloud - Server nur für eine bestimmte Zeit in Anspruch zu nehmen, Google nimmt eine minutengenaue Abrechnung vor.

Linux Ubuntu 18.04 - Server und Desktop - Variante

Der neue Linux Ubuntu Server 18.04 hat den Vorteil, dass die Software überhaupt nichts kostet und er als File - Server so gut wie ein Windows Server ist, als Web - Server mit der Apache - Software ist er wesentlich besser als ein Windows - Server.

 

Konzerne mit vielen Web - Anwendungen verwenden in der Regel einen Linux - Server.

 

Der Linux Ubuntu Server 18.04 in der Cloud wird über die Konsole eingerichtet, es handelt sich dabei um eine rein textbasierte Anwendung. Die Einwahl erfolgt über SSH, von Windows Rechnern erfolgt die Einwahl über SSH mit dem Programm WinScp oder Putty.

 

Sie können übrigens mit dem Ubuntu - Desktop auf einen Windows Server genauso schnell zugreifen, wie mit einem Windows 10 Professional - Rechner.

Windows 10 Professional - das beste Desktop - System

Auf 90% der Desktop - PC auf dieser Welt laufen Windows - Betriebs - Systeme. Windows 10 Professional ist das modernste Windows - Desktop - System und daher führt auch daran kein Weg vorbei.

 

Wenn Windows 10 gut läuft, ist es tatsächlich ein sehr gutes Betriebssystem. Der große Vorteil von  Windows am Desktop ist der, dass es mit sämtlicher Hardware kompatibel ist und alle wesentlichen Business - Programme auf Windows laufen.

 

Im Business - Bereich ist das RemoteDesktopProtokoll von Microsoft ideal für jede Verbindung mit einem Cloud Server oder mit fremden Systemen oder auch zur Fernwartung. Hyper - V ermöglicht eine ideale Desktop - Virtualisierung und eine Datenverschlüsselung ist auch möglich.

 

Wesentlich ist für ein gut funktionierendes System, dass Windows 10 auf einem Rechner ausgeführt wird, der im Hardware - Bereich zumindestens core i5, 8 GB RAM und unbedingt SSD - Festplatten aufweist.

Windows 10 und Windows Server 2016 - Reparatur - und Administrations - Tipps

Windows Probleme haben meistens mit beschädigten Systemdateien zu tun. Dazu öffnen Sie die Power Shell und führen Sie diese als Administrator aus. 

Geben Sie den Befehl sfc /scannow ein und drücken Sie die Enter - Taste. Nun führt das Windows Programm eine Prüfung Ihrer Systemdateien durch, was doch etwa 45 Minuten dauern kann. Dann erhalten Sie oft und die Meldung: "Systemdateien waren beschädigt - Reparatur war erfolgreich". Dann jedenfalls einen Neustart machen.

 

Dieser Testrechner von uns hat einen Arbeitspeicher von 8 GB und Windows lastet diesen allein zu 33 % aus. Daran können Sie ersehen, dass es eigentlich eine Frechheit ist, Konsumenten etwa günstige Notebooks mit nur 4 GB Arbeitsspeicher anzubieten, da den Arbeitsspeicher allein das Betriebssystem Windows 10 braucht, nur eine Anwendung aufgemacht und der Arbeitsspeicher ist schon überlastet.

 

Aus aktuellem Anlass einige Worte zur Administration des Windows Server 2016 und zwar zur Einspielung von Updates. Korrekterweise sollte der Server Updates selbständig downloaden und dann eine Aufforderung zur Installation bringen. Dann sollte er außerhalb der "Betriebszeit" seinen Neustart machen. Jetzt meldet der Server, dass Updates zu installieren sind. Dies ist eine Falschmeldung, die meisten Server haben den Download noch gar nicht ausgeführt. Klickt man auf Installieren, macht der Server zuerst den Download und dann erst die Installation. Dann sollte man gleich einen Neustart des Servers machen und ihn dabei mit Monitoring überwachen.

 

Weitere Tipps unter "Windows Ratgeber" im Menü oben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Google Apps for Work