EDV-Zukunftslösungen
EDV-Zukunftslösungen

Wir, die EZL - EDV für Zukunftslösungen -, beraten Unternehmen, mit welchen IT - Lösungen sie in der digitale Revolution am besten aufgestellt sind und letztlich die digitale Transformation optimal schaffen.  Wir sind ein Team von drei selbständigen IT - Administratoren, welches für die EZL, einem Einzelunternehmen, das Mag. Walter Dreischütz gehört, arbeiten. Bei größeren IT - Projekten bilden wir ein Team mit zumeist größeren IT - Unternehmen. Ständig arbeiten für die EZL aber nur drei IT - Administratoren. Einer unserer Partner ist Microsoft - Partner, der in unsere Partnerschaft sehr viel Windows - Administrations - Wissen eingebracht hat und dafür gesorgt hat, dass wir den gesamten Administrationsbereich Windows Server, Windows 10, Windows Netzwerk sowie die Linux - Administration, insbesondere im Serverbereich, abdecken können.

 

In der Praxis sind wir hauptsächlich mit Reparaturen von Windows 10 Professional unserer Kunden beschäftigt, die wir schon in einer Datenbank angelegt haben, dieseselben Fehler treten immer wieder auf. Unseren Stammkunden helfen wir auch bei Bedarf mit der Bereitstellung eines unserer Rechner gerne aus.

Wir haben nunmehr schon sehr viel Erfahrung bei Windows 10 Problemen und können diese zumeist mit Fernwartung beseitigen. Bei Neuinstallationen werden wir am meisten mit der Konfiguration von Windows Terminal Server (Remote - App in MS Azure) in der Cloud beauftragt, wobei die Neu - Kunden bisher die Google - Cloud Plattform, Microsoft Azure und 1&1 als Cloud - Rechenzentrum gewählt haben.

 

Wir geben zunächst einen groben Überblick über die EDV - Zukunftslösungen, die wir empfehlen:

 

 - Cloud - Dienste: Eine Cloud ist ein online - Speicher in einem Rechenzentrum eines IT - Unternehmens. Wir raten hier zu der G Suite von Google bzw auch zur          OneDrive von Microsoft.                

 

 - Cloud - Server: hier arbeiten Sie auf einem Server, der im Rechenzentrum eines IT - Unternehmens steht, Sie führen die Arbeiten aber wie bisher auf

    Arbeitsplätzen im Unternehmen, auf Notebooks, Chromebooks oder Thin Clients durch. Der wesentliche Vorteil dieses Cloud - Computings ist die

    enorm starke Rechnerleistung, die Sie hier mieten können, derartig starke physikalische Server kann sich kaum ein Unternehmen leisten. Ein grosser

    Teil der Unternehmen hat die IT schon ganz oder teilweise in die Cloud ausgelagert.

 

 - Hybrid Cloud: Das ist eine Lösung, bei der Unternehmen einen Teil ihrer IT auf Cloud - Server ausgelagert hat, der andere Teil der IT läuft auf lokalen

    Servern, wobei Sie mit bestimmten Tools je nach Bedarf Arbeiten am lokalen Server auch nur kurzfristig in die Cloud verschieben können.

 

 - Server - Farmen: benötigt ein Unternehmen mehrere Cloud - Server, etwa File - Server, Web - Server, Mail - Server, Datenbank-Server, so kann man diese

    etwa in der Cloud anmieten und werden diese natürlich verbunden und gemeinsam verwaltet.

 

 - Betriebssysteme: Installation und Reparaturen von Windows 10 Professionell, Windows Server 2016, Linux Ubuntu Desktop 18.04 und Server 18.04,

   wobei dringende Reparaturen bei uns immer Vorrang haben und bieten wir einen 24/7 Support an

 

 - Cloud Apps: Künstliche Intelligenz, Datenanalyse, Backup, Storage, Digitales Marketing, Machine Learning, uvm

   

An Software werden auf den Cloud - Servern Windows - oder Linux - Server - Software verwendet.

 

Warum glauben wir, gerade für Sie der richtige IT - Partner zu sein. Einfach deshalb, weil bei uns nur fertige und selbständige, zumeist spezialisierte IT - Systemadministratoren an Ihrer EDV arbeiten, keine Mitarbeiter, die noch Erfahrung sammeln und weil uns die IT wirklich fasziniert und jeder noch so kleine Erfolg eine riesige Freude bereitet, eine Einstellung, die der IT Ihres Unternehmens zugute kommt.

 

Da wir ersucht worden sind, mehre Windows - Tipps auf unserer Website anzuführen, erstellen wir den neuen Menüpunkt "Windows Ratgeber", wo wir versuchen, unsere Tipps möglich systematisch darzustellen.

 

Eine Lösung für Windows - Probleme für Unternehmen und Private erhalten Sie unter "www.windows-solutions.at"

                                                      

Ausführliche Informationen zu unserer Linux - Administration erhalten Sie unter "www.linux-systeme.at" 

G - Suite - die modernste Office - Suite

Die G - Suite von Google ist eine moderne Office - Suite , die nicht mehr wie ein Programm installiert wird. Man meldet sich nur mehr mit seinem Google Konto an und wird die G - Suite am Browser - am besten am Chrome Browser - ausgeübt. Sie können die G Suite 14 Tage kostenlos testen

Die G - Suite ist eine web- und cloudbasierte IT - Lösung, die aus sehr bekannten und stabilen Apps besteht.

 

Mit der G - Suite arbeiten Sie nur mehr in der Cloud, das ist ein online Speicherplatz in einem Google - Rechenzentrum.

 

Wenn Sie mit den Apps der G - Suite arbeiten, arbeiten Sie in Wahrheit in der Cloud und nicht mehr auf Ihrem Rechner. Die Daten liegen auch gesichert in der Google Drive. Sie sehen das, wenn Sie das Internet abschalten, dann haben Sie keinen Datenzugriff. Google hat aber auch die Möglichkeit geschaffen, offline mit der G - Suite zu arbeiten, was wir Ihnen auch einstellen können.

 

Die G - Suite ist sehr einfach zu bedienen und können Dokumente im Netzwerk freigegeben werden und ebenso können Dokumente gleichzeitig von mehreren Mitarbeitern bearbeitet werden.

 

An Kosten haben Sie nur die Speicherplatzkosten an Google zu entrichten, das sind EUR 4 bis 30 GB und mit EUR 8 haben Sie 1T an Speicherplatz. Die Kosten werden pro Nutzer und pro Monat berechnet.

 

Für die Software müssen Sie überhaupt nichts bezahlen und Google wartet die G Suite, sodaß Sie sich auch die Kosten einer IT-Firma ersparen.

 

Für kleinere Unternehmen ist diese G Suite schon eine Überlegung wert. Es wechseln aber auch immer mehr sehr große Unternehmen, wie Airbus mit 130.000 Mitarbeiter, von Office 365 von Microsoft zur G Suite.

 

Mit der G Suite wird nur mehr vom Browser aus gearbeitet, wie dies der modernen IT entspricht.

 

Sie können aber auch offline arbeiten, auch diese Möglichkeit hat Google eingerichtet.

 

Die G Suite ist eine echte Cloud, das heißt, alle Arbeitsschritte werden in der Cloud ausgeführt, was für mobile Mitarbeiter den Vorteil hat, dass dieser am Smartphone oder Tablet alle Daten jederzeit abrufen kann.

Die wichtigsten Apps der G Suite

G Mail ist das wahrscheinlich stabilste und leistungsfähigste E - Mail - Program der Welt, es hat auch einen Welt-Marktanteil von über 50%. Den Posteingang kann man in labels (Ordner) teilen, dadurch werden die erhaltenen E-Mail übersichtlicher und das Programm legt die E-Mails auch richtig in den labels ab. 

 

Der Google Kalender ist nicht nur sehr übersichtlich, die Termine werden zeitgleich mit Ihrem Smartphone synchronisiert.

 

Google Docs: ist ein professionelles Schreibprogramm, das alles hat, was ein Schreibprogramm braucht und sehr benutzerfreundlich ist.

 

Weiters gibt es Programme für Tabellen und Präsentationen.

 

Das Herzstück der G Suite ist die Google Drive. In der Google Drive werden zunächst alle Ihre Daten gesichert, sie können sie freigeben und mit anderen gleichzeitig bearbeiten. Sie können die Daten auch in eine Team-Ablage geben, dann kann die ganze Organisation darauf zugreifen.

Viele Unternehmen ersparen sich in der Tat einen File - Server durch die Google Drive.

Da erzeugte Daten automatisch in Google Drive abgespeichert werden, steht Ihnen der gesamte Datenbestand immer zur Verfügung.

Zum Dateiformat ist zu sagen, dass Sie etwa Word - Dateien in die Google Drive hochladen können und dort problemlos lesen und bearbeiten können.

Sie können auch Dokumente in Google Docs erstellen und bearbeiten. Wollen Sie dieses Dokument in Word - Format erhalten, klicken Sie auf Herunterladen und Sie erhalten ein Word - Dokument, auch wenn auf dem Rechner Word bzw Office nicht installiert ist und Sie aber lieber das Dokument in Word - Format versenden.

 

Im G Suite Marketplace können Sie Buchhaltungs- und Finanzprogramme, Programme für ERP, Logistic, Personalwesen und Recht, Marketing und Verkauf erhalten, die mit der Google Drive kompatibel sind.

 

Es gibt noch eine Vielzahl von Apps, besonders wichtig sind aber Google Sheet und Hangouts mit denen Sie professionelle Videokonferenzen machen kann.

 

Mit dem Admin - Tool stellen Sie ein, welche Berechtigungen Sie einem Mitarbeiter einräumen. 

 

 Die Apps der G Suite funktionieren sehr stabil, Word von Office 365 hängt sich hingegen oft auf, insbesondere wenn ein Dokument in der OneDrive gespeichert ist. Es ist dann oft nicht möglich, die anderen Anwendungen von Office 365 zu öffnen und es bleibt dann nur ein Neustart und dann halt auf Reparieren klicken und hoffen, dass dadurch das Problem, das immer wieder auftritt, gelöst werden kann.

Der Windows Terminal Server 2016 - die beste Möglichkeit mit Windows zu arbeiten

Windows 10 Professional ist ein  Betriebssystem für Unternehmen, die zahlreichen Fehler, insbesondere nach grösseren Updates, lassen Unternehmen und Administratoren verzweifeln und viele wollen nicht mehr mit den ständigen Problemen von Windows 10 Pro kämpfen.

 

Ich empfehlen daher einen Cloud Server, den Sie als Windows Terminal Server 2016 und File Server konfigurieren können.

 

Auf dem Cloud Server können je nach Stärke des Servers zahlreiche Mitarbeiter arbeiten. Die Mitarbeiter wählen sich nur mehr mit Thin Clients oder Windows 10 ein. Auf Ihrem Monitor haben Sie den üblichen Windows Desktop vor sich. Am Server werden alle notwendigen Programme installiert und erfolgt die technische Verarbeitung am Server, der nur ein Desktop - Bild an den User sendet, der aber mit Maus und Tastatur den Server dirigiert.

 

Die Vorteile dieser modernen IT - Lösung ist, dass der Windows Server Software viel stabiler ist als Windows 10, alle Programme nur einmal - nämlich am Server - installiert werden müssen und ein Thin Cliients dem Unternehmen nur etwa € 250,00 kostet und keine Reparaturen verursacht.

 

Klar muss sein, dasss dieses System ein erhöhtes Risiko darstellt, fällt der Server aus, steht das Unternehmen. Man kann eine zweite VM als Backup mieten, was wirtschaftlich aber doch viel kostet, die meisten Unternehmer lassen deshalb die Windows 10 Pro im lokalen Netzwerk und können dann sofort weiterarbeiten, die Sicherung der Daten wird so eingerichtet, dass am Server und auf den Windows 10 Pro Rechnern eine Daten - Synchronization stattfindet.

 

Ich habe bei meinen früheren Kunden, die Daten in der OneDrive abspeichern lassen, das hat den Vorteil, man muss die Daten nicht ständig verschieben und verliert dann auch beim Drucken nicht soviel Zeit. Nachteil ist der, die One Drive kostet Speicherplatz am Server, also die Daten dann noch zusätzlich außerhalb der OneDrive auf der Festplatte des Servers speichern, kostet enorm viel Speicherplatz. Die bessere Lösung ist, die Daten in die Google Drive zu speichern, da liegen sie dann in der Cloud und nicht am Server. Außerdem hängt sich die OneDrive bei dieser Arbeitsweise am Server oft auf, die Google Drive nicht. 

 

Viele Windows - Administratoren geben mir Recht, dass diese Lösung derzeitig die beste Windows - Lösung ist.

 

In einem guten Cloud - Rechenzentrum gibt es auch genug Möglichkeiten, die Server der Kunden zu überwachen.

Digitale Transformation in die Google Cloud Plattform in Frankfurt

Das Konzept der Google EDV bestand schon immer darin, Kunden mit möglichst kostengünstigen Geräten über eine schnelle Internetverbindung in die Google Cloud Plattform auf die leistungsstarken Server zu bringen.

 

Wir haben wegen der Wichtigkeit der Google Cloud einen eigenen Menüpunkt eingeräumt.

 

Um sich mit den wesentlichsten Begriffen der Google Cloud vertraut zu machen, wollen wir zunächst den Bereich der compute engine erwähnen.

Grob vereinfacht geht es hier im wesentlichen um die Rechnerleistung, das heißt hier wird die CPU, der Arbeitsspeicher, die Größe der Festplatte, die Ihr Server braucht, konfiguriert. Diese können Sie jederzeit problemlos verändern.

Auf dem Server wird dann ein Windows - oder Linux - Serversystem installiert sowie alle Programme, die Ihr Unternehmen braucht. Dann werden auch alle Daten Ihres Unternehmens hochgeladen.

Kleineren Unternehmen richten wir nur einen Server ein, der dann etwa als Windows Terminal Server und Fileserver agiert.

Reicht ein Server nicht aus, so ist es oft sinnvoll zwei Cloud - Server anzumieten, was finanziell nicht unbedingt teurer sein muss, da man zwei Server nicht mit einer so großen Rechnerleistung ausstatten muss wie einem Server. Auch ist bei zwei Servern das Risiko bei Ausfall eines Servers nicht so groß.

 

In diesem Zusammenhang ist auch der Dienst Google Cloud Storage zu erwähnen.

Google bietet Unternehmen, die sehr viele Daten haben, diesen Cloud - Dienst an.

Es handelt sich dabei um einen Dienst, einen professionellen Server - Backup zur Verfügung zu stellen, der auch von lokalen Servern in Anspruch genommen werden kann und der kostengünstiger als ein Cloud - Server ist, aber auch einen raschen Zugriff auf Daten ermöglicht, die nicht unbedingt sehr oft benötigt werden.

 

Finanziell sehr interessant ist auch die Möglichkeit, die Cloud - Server nur für eine bestimmte Zeit in Anspruch zu nehmen, Google nimmt eine minutengenaue Abrechnung vor.

 

Erwähnt sei noch die App Engine, eine leistungsfähige App für Webanwendungen am Server.

Linux Ubuntu 18.04 - Server und Desktop - Variante

Der neue Linux Ubuntu Server 18.04 hat den Vorteil, dass die Software überhaupt nichts kostet und er als File - Server so gut wie ein Windows Server ist, als Web - Server mit der Apache - Software ist er wesentlich besser als ein Windows - Server.

 

Konzerne mit vielen Web - Anwendungen verwenden in der Regel einen Linux - Server.

 

Wir richten Linux Ubuntu Server 18.04 in der Google Cloud rein über die Konsole ein, es handelt sich dabei um eine rein textbasierte Anwendung. Die benötigt einerseits viel weniger Speicherplatz als eine grafische Oberfläche (GUI) und ist andererseits auch viel sicherer. Die Einwahl erfolgt über SSH, von Windows Rechnern erfolgt die Einwahl über SSH mit dem Programm Putty.

 

Wenn Sie aber auf dem Ubuntu Server in der Cloud wie auf einem Windows Server mit grafischer Oberfläche arbeiten wollen, so kann man diese problemlos konfigurieren und dann auch remote auf den Linux Server zugreifen. Eine Remote - Desktop - Verbindung ist niemals so sicher wie SSH.

 

Wenn Sie den Linux Server im lokalen Netzwerk haben wollen, bestehen gegen eine grafische Benutzeroberfläche keine große Sicherheitsbedenken.

 

Im lokalen Netzwerk bietet sich die Ubuntu - Desktop - Variante auf den Clients an, es ist Ubuntu 18.04 am Desktop so schnell, wie ich noch kein Betriebssystem gesehen habe und Ubuntu 18.04 bringt viel moderne Software für Unternehmen mit.

 

Sie können übrigens mit dem Ubuntu - Desktop auf einen Windows Server genauso schnell zugreifen, wie mit einem Windows 10 Professional - Rechner.

 

Sie können die G Suite natürlich am Ubuntu Desktop einrichten, was zu emphehlen ist. Sie können Sie aber auch auf einem Linux Server mit GUI einrichten und zwar in der Cloud oder am lokalen Server.

Ohne Windows 10 Professional geht es nicht

Die beste Art, wie Unternehmen mit Windows arbeiten können, ist ein Windows Terminal Server 2016. Der ist ideal für wenige Programme, der von mehreren Usern gleichartig genutzt wird. Er macht auch im Verhältnis zu Windows 10 kaum Probleme.

 

Seine Grenzen sind dort, wo sehr viele, verschiedenen Programme genutzt werden und wo viel mit Multimedia gearbeitet wird.

 

Da braucht man dann halt das Windows 10 Professional trotz seiner zahlreichen und schweren Updatefehlern und mit seinen unendlich vielen Problemen während der Arbeit, beim Booten und Herunterfahren.

 

Die Vorteile von Windows 10 sind aber, zumindest derzeit und wohl auch in der nahen Zukunft, die enorm vielen Möglichkeiten, die dieses Betriebssystem bietet. Man kann fast alle Business Programme darauf installieren und Windows 10 ist halt mit jeder Hardware kompatibel und beherrschen Windows - Systeme 90 % der Desktop - Systeme auf dieser Welt.

 

Für uns Administratoren heißt dies, für möglichst viele Windows 10 - Fehler und das sind verdammt viele, Lösungen parat zu haben, die man dann sofort einsetzt, wenn ein Fehler bei einem Windows 10 - Gerät bei einem Kunden auftritt und das ist jeden Tag ein anderes Problem.

 

Wir legen von jedem Windows 10 Professional eines Umternehmens - Kunden ein vollständiges image an und einen Recovery - Stick, denn oft bootet das Windows - System auch gar nicht mehr. Außerdem raten wir, einen Rechner mit mindestens core i5, 8GB RAM und insbesondere SSD - Festplatten für Windows 10 einzusetzen und auf einem Rechner, der kein Betriebssystem hat bzw formatiert wurde nur das Windows 10 Professional zu installieren und nicht ein Windows 10 mit der völlig unbrauchbaren zahlreichen Software verschiedener Hersteller zu arbeiten, die zumeist auf einem Windows 10 Rechner mit vorinstalliertem Windows laufen. Da erspart man sich gleich einige Reparaturen.

 

Alles nicht erfreulich, es geht aber kaum anders und ein ernsthafter Konkurrent für Windows 10 ist nicht in Sicht. Windows 7 ist in Wahrheit schon Geschichte.

 

Nur Linux am Server schlägt in vielen Bereichen ein Windows - System, am Desktop sind die Kompatibilitätsprobleme von Linux und der Umstand, dass die Windows - Programme auf Linux nicht wirklich brauchbar laufen, der Grund, warum sich ein Linux - Desktop - System in der IT nicht durchsetzen kann.

Windows 10 - Reparatur - und Administrations - Tipps

Wir möchten Ihnen das Leben mit Windows 10 ein wenig erleichtern und führen hier einige Tipps an, wie man Probleme mit Windows 10 in den Griff bekommen kann. Wir wollen aber klarstellen, dass nicht wir, diese teilweise sehr guten Anleitungen erfunden haben, sondern sie von verschiedenen Videos auf YouTube und IT - Seiten  übernommen haben. Wir übernehmen auch keine Haftung, wenn Sie eine Anleitung befolgen, handeln Sie auf Ihr Risiko.

 

Da Windows 10 auch manchmal nicht mehr bootet, finden wir es wichtig, einen Recovery - Stick zu erstellen und auch ein image des gegenwärtigen Systems. Wir verweisen zur Anleitung auf YouTube/Maxico Anleitungen und Tutorials - Windows 10 Datensicherung - Systemabbild und Backup erstellen - Tutorial. Wir finden diese Anleitung von Maxico großartig und sollte dieser jeder User unserer Meinung nach folgen.

 

Wenn man nicht seinen Windows 10 Product Key kennt, sollte man diesen aus dem System herauslesen, um ihn bei Neuinstallationen zur Verfügung haben. Sehr gute Anleitung dazu gibt es von Semper Videos - Windows Lizenzschlüssel auf YouTube.

 

Windows Probleme haben meistens mit beschädigten Systemdateien zu tun. Dazu öffnen Sie die Power Shell und führen Sie diese als Administrator aus. 

Geben Sie den Befehl sfc /scannow ein und drücken Sie die Enter - Taste. Nun führt das Windows Programm eine Prüfung Ihrer Systemdateien durch, was doch etwa 45 Minuten dauern kann. Dann erhalten Sie zumeist und hoffentlich die Meldung: "Systemdateien waren beschädigt - Reparatur war erfolgreich". Dann jedenfalls einen Neustart machen. Nicht Herunterfahren und dann neu starten, nur der "Neustart" beseitigt System - Probleme. Bei einem Testrechner konnten wir so eine Arbeitsspeicherauslastung von 66% auf 33% erreichen, wenn nur Windows läuft und keine Anwendung ausgeführt wird.

 

Dieser Testrechner hat einen Arbeitspeicher von 8 GB und Windows lastet diesen allein zu 33 % aus. Daran können Sie ersehen, dass es eigentlich eine Frechheit ist, Konsumenten etwa günstige Notebooks mit nur 4 GB Arbeitsspeicher anzubieten, da den Arbeitsspeicher allein das Betriebssystem Windows 10 braucht, nur eine Anwendung aufgemacht und der Arbeitsspeicher ist schon überlastet und dann wundern sich viele Laien, warum Windows 10 nicht funktioniert. Das sagen die Verkäufer natürlich nicht.

 

Wie stark Ihre CPU bzw der Arbeitsspeicher ausgelastet ist, sehen Sie im Task - Manager, den Sie mit den Tasten: Strg - Alt - Entf aufrufen können.

 

Wichtig ist es auch, bei nicht benötigten Apps die Einstellungen aufzurufen, auf Datenschutz zu gehen und dann bis auf die Hintergrund - Apps hinuter zu scrollen und dort die nicht benötigten Apps zu deaktivieren. Braucht man Programme nicht, sollte man sie löschen.

 

Startet Windows sehr langsam, in den Task - Manager gehen und nicht benötigte Apps unter "Autostart" deaktivieren".

 

Aufpassen bei der Defragmentierung. Sie ist ein gutes Instrument, aber nicht bei SSD - Festplatten, auf denen sollten Sie nie eine Defragmentierung durchführen, die gehen sonst kaputt. 

 

Macht Windows 10 Probleme beim Hinunterfahren, so überprüft man zunächst, was im Autostart alles deaktiviert werden kann.

Am meisten hilfreich finden wir bei den meisten Problemen das oben beschriebene Windows - interne System - Reparaturprogramm, der Befehl lautet: sfc /scannow

Manchmal hilft die Deaktivierung der Schnell - Start - Funktion, ich deaktiviere sie nicht gerne, da danach Windows 10 beim Starten ewig braucht. Der beste Tipp zumeist: sfc /scannow!

 

Zu der Updateproblematik: In der Unternehmens - IT halte ich es für jedenfalls sinnvoll, unter den Update - Einstellungen von Semi Annual Channel (targeted) auf nur Semi Annual Channel zu gehen, das Update kommt dann erst ab einem bestimmten Erprobungsgrad.

Ob man den Dienst Windows Update deaktivieren soll, muss jeder für sich entscheiden. Erstens muss man öfters am Tag schauen, dass sich der Dienst nicht aktiviert, und dann muss einem klar sein, läßt man erfolgreich keine Updates downloaden, sammelt sich bald eine grosse menge an, die irgendwann dann auf die Festplatte kommt und das kann dann auch der Festplatte zu viel sein, also wenn man deaktiviert, dann nur für einen kurzen Zeitraum. Wir halten es so, dass wir ein Windows 10 System in einer VM laufen lassen und schauen was installiert wird, funktioniert das Update, aktivieren wir den Windows - Update-Dienst sofort.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Google Apps for Work